Nachrichten zum Thema Bürgerschaft

Bürgerschaft SPD-Ortsverein kürt Kandidaten (Quelle Weserkurier vom 22.01.2015)

Grotheer und Acar nominiert
 
 

SPD-Ortsverein kürt Kandidaten

22.01.2015
 
 
Mehmet Acar und Antje Grotheer treten für die SPD-Schwachhausen-Nord zur Bürgerschaftswahl an.

Grotheer ist 47 Jahre alt und als Bürgerschaftsabgeordnete bereits bekannt – vor allem durch ihr Engagement als Vorsitzende des Untersuchungsausschusses zu den Krankenhauskeimen. Auch dem aktuellen Untersuchungsausschuss zum Klinikneubau gehört sie als SPD-Obfrau und stellvertretende Vorsitzende an. Sie steht auf Platz vier der SPD-Landesliste und hat den Einzug ins Parlament bereits sicher.

Mehmet Acar (49) ist für Listenplatz 61 benannt und nimmt diese Aufgabe sportlich: „Es wird noch ein langer Weg sein für mich bis in die Bremische Bürgerschaft. Aber das macht nichts, das kenne ich schon. Auch mein Weg nach Deutschland war nicht einfach.“ Acar kam als Elfjähriger mit seinen Eltern aus der Türkei nach Deutschland. Er und seine Frau sind deutsche Staatsbürger, ebenso wie ihre fünf Kinder. Acar ist selbstständiger Bauunternehmer.

(Quelle: Weserkurier vom 22.01.2015)

Veröffentlicht am 05.02.2015

 

Mehmet Acar - SPD Liste 01- Listenplatz 61. Bürgerschaft Bremen braucht einen Brückenbauer in der Bürgerschaft

Liebe Bremer und Bremerinen,

ich bewerbe mich bei Ihnen um einen Sitz in der Bremer Bürgerschaft und kandidiere für Sie auf Platz 61. der Bürgerschaftsliste der SPD in Bremen.

Meine Arbeit als Ihr Abgeordneter möchte ich in erster Linie der qualitativen Weiterentwicklung des erfolgreichen Wohnungsbau-Programms des SPD-Senats im Sinne einer integrativen, sozialen und fortschrittlichen Stadtentwicklung widmen.

Die oberste Priorität muss weiterhin auf der Schaffung neuen Wohnraumes liegen, denn bezahlbares Wohnen ist in Bremen bis heute eine entscheidende soziale Frage. Wohnen in Bremen muss für alle Schichten erschwinglich sein – überall!

In Bremen ist Wohnraum knapp bemessen. Der begrenzte innerstädtische Wohnraum treibt die Mieten nach oben, und darunter leiden die weniger Zahlungskräftigen am meisten. Wie sich bereits gezeigt hat, wurde durch die SPD die Mietpreisbremse erfolgreich auf der Bundesebene durchgesetzt. Gleichzeitig verdrängen steigende Mieten zunehmend auch Menschen mit mittleren Einkommen aus immer mehr Stadtteilen – der Kontrast zwischen reichen und armen Stadtteilen droht, immer größer zu werden. Das ist weder gut für die einzelnen Menschen in den Quartieren, noch für ein „Bremen von morgen“ in ihrer Gesamtheit als Hansestadt.

Gemeinsam können wir nur einer realisitische Entspannung auf dem Wohnungsmarkt entgegen sehen , wenn wir mehr Wohnungen bauen und diesen bezahlbar machen.

 

Auch die erhöhten Flüchtlingszahlen, werden die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum zunehmend ansteigen lassen.

Denn dieser Personenkreis sollte möglichst schnell in eigene Wohnungen umziehen, um die Integration zu erleichtern.

Durch das Auslaufen der Sozialbindungen bei vielen Wohnungen – wie beispielsweise in Bremen –, wird die Lage noch zusätzlich verschärft, 1990 standen ca. 70.000 dieser Wohnungen zur Verfügung bis 2020 werden es nur noch 5.500 sein.

 

Es gilt dabei nicht nur den Neubau von Wohnungen im Blickfeld zu behalten, sondern auch den Augenschein auf Wohnungen mit Sozialbindungen zu legen. Hier muss langfristig ein größerer Bestand gesichert werden.

Ein besonderes Anliegen, für das ich mich besonders im Bereich Wohnungsbauprogramm in Bremen in der Bürgerschaft für Sie, als Diplom Ingenieur für Bauwesen einsetzen möchte.

 

Ein weiterer Fokus meiner zukünftigen Aufgabe sehe ich für ein gerechtes und leistungsfähiges Bildungssystem in Bremen. Ich weiß wovon ich spreche, da ich selber 5. Kinder habe, die in Bremen zur Schule gehen. Klare Strukturen in den Bereichen Bildung und Migration. Konkret heißt das, dass ich mich in der Umsetzung „Bildung macht stark – Bildung für alle“ einsetzen werde.

In meinem Unternehmen arbeiten ca. 25 Menschen aus 12 Nationen. Sich in allen Lebensbereichen für ein besseres Miteinander einzusetzen lohnt sich, davon profitieren alle.

Dabei verstehe ich mich als Brückenbauer zwischen den Menschen und Ihren Bedürfnissen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Mehmet Acar

Kandidat für die Bremer Bürgerschaft

SPD Liste 01. Listenplatz 61.

 

Veröffentlicht am 04.02.2015